In dem Augenblick, in dem man sich endgültig einer Aufgabe verschreibt, bewegt sich die Vorsehung auch. Alle möglichen Dinge, die sonst nie geschehen wären, geschehen, um einem zu helfen. Ein ganzer Strom von Ereignissen wird in Gang gesetzt durch die Entscheidung und er sorgt zu den eigenen Gunsten für zahlreiche, unvorhergesehene Zufälle, Begegnungen und materielle Hilfen, die sich kein Mensch vorher je so erträumt haben könnte. Was immer du kannst, beginne es. Beginne jetzt.

Johann Wolfgang von Goethe (deutscher Dichter)

Vorschau 2019

Sauberes Trinkwasser in Magunga

Das Projektgebiet Magunga liegt am Viktoriasee im Westen von Kenia. In dieser Region leben die Kinder und Familien von der Landwirtschaft. Einige Familien verdienen ihr Einkommen mit Fischfang. Aufgrund von veralteten Anbau- und Fischfangmethoden hatten die Menschen dort vor Projektbeginn nicht genug zu essen. Das Dorf Sanjweru soll im kommenden Jahr sauberes Trinkwasser aus einem Brunnen mit drei Zapfsäulen bekommen und Wassertanks zur Wasserbevorratung. Von der Hilfe profitieren 103 Familien, davon 650 Erwachsene und 550 Kinder. Dies wird der dritte vom Rainbow Stiftungsfonds finanzierte Brunnen werden. Wieder ein tolles Projekt, es lohnt sich mitzumachen! 

In Afrika gibt es ein schönes Sprichwort: "Alles was wir tun, wird ein Teil von uns." 

 

Möchtest du ein Teil dieses Brunnens sein?

 

Spenden kannst du direkt an:

World Vision Stiftung

Bank im Bistum Essen eG - IBAN DE 39 3606 0295 0020 2050 16 - BIC GENODED1BBE

Verwendungszweck: Rainbow Brunnen Magunga

Eine steuerlich absetzbare Spendenbescheinigung wird von World Vision verschickt, deshalb unbedingt Name und Adresse angeben. Ich danke dir von Herzen!

 

Auch dieser Brunnen wird gebaut werden. Wer ist diesmal dabei?

Toni Tänzer von International Streetfood gewinnt das 2018er Food-Truck Battle in Stuttgart. Ein toller Erfolg für richtig gutes Essen. Herzlichen Glückwunsch! 

Einen Grund zum Feiern hat aber auch der Rainbow Stiftungsfonds. Max Eller von Jim´s Grosse Klappe konnte Toni Tänzer mit seiner Begeisterung zum Brunnenbau anstecken. Der glückliche Gewinner spendet 250 € für den Brunnen in Magunga.

 

HERZLICHEN DANK Toni für diese völlig unerwartete, tolle Spende und willkommen im Kreis der Brunnenbauer.

 

Foto: links Toni Tänzer und Team © Foto Toni Tänzer

Max Eller von Jim´s Grosse Klappe unterstützte schon den Bau des ersten Brunnens, der in Karemo entstand. Der zweite Brunnen im Mballa wurde dank seiner Spende zum Rainbow-Max Eller-Brunnen. Auch jetzt ist der zweiter Sieger vom 2018er Food-Truck Battle wieder dabei. Er belohnte jeden Klick für´s Battle mit einer 50-Cent-Spende für den Brunnen und stockte auf 250 € auf. 

 

VIELEN VIELEN DANK lieber Max, Du hast nicht nur leckeres Essen, sondern auch ein großes Herz! 

 

Foto: Max Eller und Toni Tänzer © Foto Toni Tänzer

Die Zahnärzte Dr. Ralph Heel und Dr. Sigrid Weber unterstützen den Brunnenbau nicht nur durch den Verkauf der Rainbow Anhänger in deren Praxis, sondern helfen mit einer weiteren tollen Spende von 300 € diesen Brunnen zu finanzieren.

VIELEN LIEBEN DANK, ich bin sehr glücklich, dass ich hier mit meinen Projekten von Anfang an und immer wieder auf offene Ohren treffe.

 

Foto: Dr. Sigrid Weber und Dr. Ralph Heel © Foto Praxis Heel Weber

Tom Kraus hat sich mit einer großartigen Spende von 500 € als erster Brunnenbauer für Magunga gemeldet. In einigen Bereichen & Phasen des Lebens benötigen wir manchmal Hilfe, eine Unterstützung, einen Begleiter und jemanden, der uns eine zeitlang begleitet, uns die Hand reicht und mit über die nächste Türschwelle geht. Genau das macht Tom beruflich und bietet Workshops und Einzelsitzungen an. Seine tiefe Liebe zu den Menschen spiegelt sich auch in seinem sozialen Engagement wieder, wie man sieht. 

HERZLICHEN DANK lieber Tom, dass Du hier dabei bist!

 

Foto: Tom Kraus von Soul-Reminder © Mike Mayr von Da F.U.N.K.

Unendlich wichtig sind auch all die kleineren Spenden, die hier nicht namentlich erwähnt sind.

EIN GROSSES DANKESCHÖN für jeden einzelnen Cent, der für den Brunnenbau gespendet wird. 

Das Jahr 2018

Erfolgsgeschichte "Brunnen in Mballa"

Neuigkeiten im November ! 

Es ist geschafft ...

… auch aus dem Brunnen in Mballa sprudelt jetzt sauberes Trinkwasser. Welch eine unglaubliche Freude, ein Teil dieses tollen Projektes zu sein.

Diesen Brunnen widme ich von Herzen gern MAX ELLER (so wie es auch auf dem Schild zu lesen ist), denn nur durch seine unfassbar großartige Spende konnte dieser Brunnen in der halben Zeit gebaut werden. Lieber Max, ich hoffe Du kannst die Freude und Dankbarkeit dieser Menschen fühlen! 

Dieser Brunnen versorgt jetzt knapp 1.000 Menschen mit Wasser, darunter über 700 Kinder.

© Fotos World Vision Deutschland e.V.

Seit Jahren engagiert sich World Vision in der Region Moulkou (22 Dörfer) im Südwesten des Tschad für den Ausbau der Trinkwasserversorgung. Über 30 % der Familien hatten keinen Zugang zu sauberem Wasser in ihrer Umgebung. Mittlerweile stehen rund um Moulkou insgesamt 52 Brunnen. 95 % der Bevölkerung können sauberes Wasser trinken. Allein 2016 sind acht neue Brunnen mit Pumpen hinzugekommen. Seit Anfang 2017 führt World Vision nun die Arbeit im Süden des Landes fort. Im Gebiet Mballa haben 52 % der Menschen keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Deshalb wird World Vision auch dort in den kommenden Jahren aktiv sein. Der Rainbow Stiftungsfonds finanzierte 2018 einen Brunnen in Mballa. 

Schau mal, wer an diesem Brunnenbau mitgebaut hat ...

Ein besonderer Moment, die Spendenscheckübergabe über 1.000 € !

Das ist das stolze Ergebnis vom Theaterkarten-Euro der diesjährigen Spielsaision und der Teilnahme an der Cold Water Callenge zu Gunsten des Rainbow Stiftungsfonds. Vielen Dank der Theatergruppe des OGV Ellgau, die hier vertreten wurde durch Josefine Stuhler und Josefa Zwerger. 

© Foto Marion Schmid

Idee aufgegriffen … 

 

Ralf Kunz tat es seinem Bikerfreund Erwin gleich und nutzte seinen Geburtstag, um statt Geschenke Spendengelder für den Brunnenbau "einzufahren".  Vielen lieben Dank Ralf für die Spende von 170 € für den Brunnen in Mballa.

Ich freue mich riesig darüber - HAPPY BIRTHDAY !

© Foto Ralf Kunz

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH zum weiteren Lebensjahr!

 

Erwin Fries bat seine Geburtstagsgäste, statt Geschenke für eine gute Sache zu spenden. Lieber Erwin, vielen Dank für 120 € Geburtstagsgeldspende an den Rainbow Stiftungsfonds. Das war eine tolle Idee!

© Foto Erwin Fries

Die Theatergruppe des OGV Ellgau spielt immer mit viel Herz, in diesem Jahr aber ganz besonders. Mit viel Witz und schauspielerischer Genialität brachten die Laienspieler die heitere Geschichte "Der Austrags-Schwindel" auf die Bühne. Ein Euro jeder verkauften Theaterkarte wurde für den Brunnen in Mballa gespendet.

 

IHR SEID GROSSARTIG - DANKESCHÖN !

© Foto Marion Schmid

Foto von links: Martin Koch, Daniela Pudel, Oliver Grahl, Josefine Stuhler, Johannes Gumpp, Ute Schmid, Jutta Strobl und Olaf Schmid 

Der Obst- und Gartenbauverein Ellgau war aktiv bei der COLD WATER CHALLENGE.

Ich freue mich riesig, dass für diesen Brunnenbau gespendet wurde.

 

VIELEN HERZLICHEN DANK für diese "eiskalte" Unterstützung. 

Max Eller, bekannt als "Jim" - von "Jim´s Grosse Klappe" unterstützte diesen neuen Brunnen mit einer wirklich sehr, sehr großen Spende. Damit konnte der Brunnen in Mballa völlig unerwartet bereits 2018 zum Bau freigegeben werden und nicht erst wie geplant ein Jahr später. 

Wer einen Foodtruck mit leckerem Essen aus hochwertigen Zutaten von regionalen Anbietern für eine Veranstaltung sucht, ist bei Jim´s Grosse Klappe genau richtig.

HERZLICHER DANK für diese unfassbar großartige Unterstützung.

Fühl Dich als großen Teil dieses Brunnens!

Foto: Maximilian Eller alias "Jim" von Jim´s Grosse Klappe © Foto Max Eller

Die großartige Fotografin Katharina Kraus, deren Bilder ich sehr bewundere, baut mit am neuen Brunnen. Ihre Herzenssache sind Seelenportraits und 10 % des Gewinnes aller gebuchten Seelenportrait-Fotosessions von August bis Dezember 2017 sollen für diesen Brunnen gespendet werden. Ich bin überwältigt und zutiefst dankbar! Wer lichtvolle, authentische und zugleich hoch professionelle Werke in ganz individuellem und persönlichen Style sucht, ist hier in allerbesten und wirklich liebevollen Händen.

VIELEN LIEBEN DANK, ich freu mich schon sehr auf Deine Spende!

Foto: Fotografin Katharina Kraus von Seelenportraits © Foto Katharina Kraus

 

Es ist wie ein Wunder, dass sich schon jetzt eine weitere Erfolgsgeschichte hier dazu gesellt und dieser zweite Brunnen bereits der Bevölkerung übergeben werden konnte. Zutiefst dankbar bin ich allen, die dieses dritte Projekt des Rainbow Stiftungsfonds unterstützt und meine Leidenschaft geteilt haben. Spenden und der Kauf und Verkauf von Rainbow Engeln oder - Herzen haben dies möglich gemacht.  Jeder, der mitgeholfen hat, ist ein Teil dieses Brunnens. Ist das nicht ein tolles Gefühl? 

Jahresrückblick 2017

Erfolgsgeschichte "Brunnen in Karemo"

Es war ein langer Weg mit vielen, unvorhersehbaren Stolpersteinen. Doch jetzt sprudelt in Karemo Wasser aus dem Brunnen. Für uns eine Selbstverständlichkeit, dort aber purer Luxus. Insgesamt profitieren etwa 180 Bewohner des Örtchens Nyajuok von diesem Brunnen. Ein sogenanntes Wasserkomittee wurde bereits zu Beginn des Projektes gegründet und besteht aus 14 Mitgliedern (11 Männer, 3 Frauen).  Damit wird sicher gestellt, dass der Brunnen durch gewissenhafte Betreuung und Wartung auf Dauer das so dringend benötigte Naß fördern kann.

Vom Bohrloch bis zum Wasser aus dem Hahn - Bilder die begeistern:

© Fotos World Vision Deutschland e.V.

Mein HERZLICHER DANK gilt allen, die dieses Projekt unterstützt haben. Sei es durch Spenden, den Kauf und Verkauf von Rainbow Engeln oder - Herzen, oder andere Hilfe. Besonders danken möchte ich Tatjana Kühn und Max Eller, die für diesen Brunnen einen Aktionstag im Yoga- und Gesundheitszentrum Sanely veranstalteten, mit leckerem Essen aus dem Foodtruck Jim´s grosse Klappe. Es war großartig!

Auch für diesen Brunnen hat Wohnbau Kraus wieder gespendet. Vielen lieben Dank!

Jeder, der hier mitgeholfen hat, darf sich als Teil dieses Brunnens fühlen! Freut euch mit mir.


Eine freudige Nachricht aus Dajabón

World Vision Mitarbeiterin Claudia Martinez berichtet im Oktober 2017, dass dieses Projekt nach wie vor mit großem Erfolg läuft und von den Bewohnern Dajabóns mit großer Sorgfalt betrieben wird. Das ist wirklich nachhaltige Hilfe.

 

Es entstehen schon erste Überlegungen, wie dieses Legehennenfarm ausgebaut werden kann. Es fehlt noch an einem brauchbaren Konzept und natürlich an Geld. Wir dürfen gespannt sein ...

© Foto World Vision Deutschland e.V.

Jahresrückblick 2016

Erfolgsgeschichte "Hühnerfarm in Dajabón"

Anfang des Jahres waren die finanziellen Mittel vorhanden, um das Projekt "Ernährungsmaßnahmen Dajabón" in die Tat umsetzen zu können. Beim Besuch im Projektgebiet erhielt ich erste Informationen, es sollte aber noch viele Monate dauern, um endlich den lang ersehnten, finalen Bericht zu erhalten. Und dieser kann sich sehen lassen. 

 

Das Ernährungsprojekt wurde wirklich sehr erfolgreich abgeschlossen. Der erste Schritt war die Schulung der Mütter, damit diese ihre Kleinkinder mit den ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln besser und proteinhaltiger ernähren lernten. Dann entstand eine große Legehennenfarm, die mit 500 Tieren besetzt wurde. Bereits nach einem Monat konnten die ersten Eier eingesammelt werden. Die in diesem Projekt integrierten Familien gründeten die Frauen-Vereinigung Eierproduktion , um sich den regionalen Geflügelproduzenten anzuschließen, die verschiedene Landwirte betreuen. Ein Projektmanagement und Statuten wurden zusammen mit Mitarbeitern von World Vision entworfen und unterzeichnet. Ohne Regeln und Verträge geht auch dort nichts. Danach erhalten die Begünstigten eine Quote von Eiern in Relation zur Arbeitsleistung im Betrieb. Ebenso wird eine Quote für Kinder unter 5 Jahren zur Verfügung gestellt, welche in extremer Armut leben. Die verbleibende Eierproduktion wird durch zwei Händler auf Märkten in Dajabón und dem Grenzgebiet zu Haiti verkauft. Während des Projekt- und Ausbildungsprozesses wurden von den Familien bereits Ersparnisse gebildet, um die ersten Kosten (z. B. Eierkartons, Stromversorung usw.) bezahlen zu können. Die Familien zeigen sehr große Einsatzbereitschaft, um die Legehennenfarm erfolgreich zu führen und dadurch eine dauerhafte Verbesserung ihrer Lebensumstände zu erreichen. Zum Abschluß gab es eine große Feier mit lokalen Behörden, verschiedenen Amtsträgern der Gemeinde und Einzelhändlern, um das Projekt und seine Produkte zu fördern.

 

Zur Erfolgsgeschichte gehört auch eine Hilfsgütersendung ins Projektgebiet Dajabón. Mitte des Jahres spendete Baby Butt - für viele ein Begriff für hochwertige Baby- und Kinderkleidung - eine große Menge wunderschöner Kleidungsstücke aus reiner Baumwolle, passend für die sommerlichen Temperaturen in der Dominikanischen Republik. Der Paketdienst GLS war bereit, diese Hilfsgütersendung kostenlos bis Santo Domingo zu befördern. Von dort ging der große Karton im Fahrzeug von World Vision auf die Reise nach Dajabón, wo sich viele Mütter freuten. An dieser Stelle nochmal ein ganz herzliches Dankeschön an Baby Butt und GLS.

Vom Spatenstich bis zur fertigen Legenhennenfarm - Bilder die begeistern:

© Fotos World Vision Deutschland e.V.

Vielen lieben Dank allen, die beigetragen haben, dass diese Hühnerfarm entstehen konnte. Durch die wirklich großzügige Spende der Firma Kraus Wohnbau in Meitingen, konnte das Projekt schneller verwirklicht werden, als geplant.